Naturkundemuseum

Aus LeipzigWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Home Leipzig

Das Naturkundemuseum in Leipzig

Naturkundemuseum Leipzig - 04105 Leipzig, Lortzingstraße 3

Tel.: 0341/98221-0; Fax: 0341/98221-22; E-Mail: naturkundemuseum@leipzig.de

  • Leitung des Museums derzeit:
Kulturamt für Verwaltung des Museums zuständig;
R.Schiller (wiss. Mitarbeiter) ist Ansprechpartner und Verantwortlicher für fachlich-wissenschaftlichen Bereich.
  • Vorsitzender des Sachverständigenrates (ehem. Wissenschaftlicher Beirat): Prof. Willy Xylander, Direktor des Senckenberg-Museums für Naturkunde in Görlitz




Lesen Sie hier bzw. auf den jeweils verlinkten Seiten über:

==> Aktuelle Termine sowie Situation und Entwicklungsmöglichkeiten des Leipziger Naturkundemuseums
(hier auf dieser Seite unten)
==> Bedeutung und pädagogische Arbeit des Naturkundemuseums
====> Bestandsbeschreibung
====> Beispiel für Nachwuchsarbeit: Junge Mineralogen
==> Konzepte für die Zukunft des Naturkundemuseums
====> Anforderungen an das Gebäude des Naturkundemuseums
==> Förderverein und Fachgruppen des Naturkundemuseums
==> Bürgerwillen und Meinungen zum Naturkundemuseum
====> Bürgermeinungen - über 160 beispielhafte Online-Petitionen (Frühjahr 2011)
====> Kommentare auf facebook (Anfang 2014)
==> Arbeitskreis Naturkundemuseum beim Forum Bürgerstadt Leipzig
==> Meldungen aus den Medien zum Thema Naturkundemuseum Leipzig



Die Dauerausstellung des Museums ist (nachdem Auflagen des Brandschutzes erfüllt wurden) überwiegend wieder zugänglich: jeweils maximal 30 Personen können an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen ohne Voranmeldung die erste und zweite Etage des Museums besuchen. Wochentags haben Schulklassen bzw. Kindergruppen die Möglichkeit, museumspädagogische Angebote aus den Bereichen Zoologie, Botanik, Geologie und Archäologie wahrzunehmen.
(Quelle: NKML)



Termine

  • 02.10.2014 - 04.01.2015:
Sonderausstellung "Neobiota - Fremde Arten werden heimisch"

= siehe auch: jeweiliges Monats-Programm !!

= siehe auch: Webseite des Fördervereins: "aktuell" !!!



Situation und Entwicklungsmöglichkeiten des Leipziger Naturkundemuseums

= siehe auch: Webseite des Fördervereins: "Die Geschichte des Naturkundemuseums Leipzig"
sowie Webseite des Fördervereins: "Politische Beschlüsse" !!!

Chronologische Anmerkungen ohne Anspruch auf Vollständigkeit (Medien-Berichte unter Medien):

  • seit 1923 ist das Museum im heutigen Gebäude (Baujahr 1838)
  • optimale Lage (Goerdelerring) sowohl für schnelle Erreichbarkeit (unmittelbare ÖPNV-Anbindung, aus fast ganz Leipzig ohne Umsteigen erreichbar, Hauptbahnhof-Nähe, City-Nähe) als auch für Einbindung des nahe gelegenen Rosentals ins museumspädagogische Konzept (Programme für Schulklassen, Ausflüge für Arbeitsgemeinschaften)
  • Träger ist seit 1930 die Stadt Leipzig
  • Sanierungs- und Modernisierungsbedürftigkeit des Gebäudes
  • Energiebilanz (laut L-IZ bzgl. Energieausweis 2009) relativ unproblematisch: 68 kWh Wärmeverbrauch pro Quadratmeter und Jahr (Referenzwert: 110; MdbK: 158); 28 kWh Stromverbrauch je Quadratmeter und Jahr (Referenzwert: 75 KWh; MdbK: 263 kWh)
  • in den letzten Jahren im Herbst/Winter nur verkürzte Öffnungszeiten möglich wegen unzureichender Notbeleuchtung
  • Etat wurde gekürzt von 880.000 Euro (2010) auf 750.000 Euro (2011)
  • im Sept.2010 konnten die Menschen den Medien entnehmen, dass das Naturkundemuseum aus Finanznot geschlossen werden soll - daraufhin gab es Unterschriftensammlungen, Petitionen usw. (siehe: Bürgermeinungen!)
  • Besucherzahlen: 37.000 in 2010 (Quelle: LVZ vom 08.06.2011)
  • August 2011:
    • Einwohneranfrage zur Ratsversammlung am 24.08.2011 bzgl. Naturkundemuseum
    • Antrag (Ursprungsantrag) der Grünen zur Ratsversammlung am 03.03.2011 bzgl. Zukunft für das "Naturkundemuseum"
    • Antrag (Änderungsantrag) der Linken bzgl. Zukunft für das "Naturkundemuseum"
    • Verwaltungsstandpunkt vom 07.06.2011 bzgl. Zukunft des Naturkundemuseums
  • Oktober/November 2011:
    • Haushaltsantrag (FDP) "Einrichtung einer Koordination": "Für die Konzeption der Neuausrichtung des Naturkundemuseums wird ein Koordinator beauftragt oder befristet eingestellt, wofür im Haushalt zusätzlich 50.000 Euro bereit gestellt werden."
    • Haushaltsantrag (Bündnis 90/Die Grünen) "Weiterführung der Stelle "Präparator" im Naturkundemuseum": "Nachdem feststeht, dass das Naturkundemuseum im Jahr 2016 in renovierten - neuerstellten Räumen mit neuer Konzeption fortgeführt werden soll, und das Museum bis zu diesem Zeitpunkt, wenn auch auf niedrigerem Standard fortgeführt werden soll, erscheint es dringend notwendig zur ordnungsgemäßen Herrichtung und Pflege der Ausstellungsexponate die Präparatorenstelle unbegrenzt fortzuführen. Dies erscheint insbesondere in Anbetracht des neuerrichteten Präparationsraumes dringend geboten."
  • Unter dieser Web-Adresse und der Eingabe "Ratsversammlung" mit dem entsprechenden Datum sind jeweils die Tagesordnung sowie Anträge usw. für jeden frei zugänglich - etwa 3-4 Wochen später erscheinen dort auch die Niederschrift und das Beschlussprotokoll, wo man die gesamte Ratsversammlung nachvollziehen kann!
  • am 14.11.2011 hielt Professor Dr. Willi Xylander, Direktor des Senkenberg-Museums für Naturkunde Görlitz und Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirates des NKM Leipzig, einen offenen Vortrag zum Thema "Das Naturkundemuseum Leipzig - Potentiale, Profil und zukünftige Aufgaben aus der Sicht des Wissenschaftlichen Beirats":
"Naturkundemuseen sind Bildungsstätten mit hoher Attraktivität für breite Bevölkerungsschichten, Knoten der Biodiversitätsforschung und Archive der Natur. Fast alle größeren Städte haben eine entsprechende Einrichtung, und viele erreichen sechsstellige Besucherzahlen. Kaum eine Stadt hat derartig gute Potentiale für die Entwicklung eines Naturkundemuseums wie Leipzig. Um diese anstehenden Aufgaben bedarfsgerecht und zeitgemäß erfüllen zu können, müssen wichtige Voraussetzungen gegeben sein: qualifiziertes Personal, ein geeignetes Gebäude, ein Vermittlungs-, Ausstellungs- und Forschungsprofil sowie eine Zielgruppenbestimmung. Diesen Aufgaben haben sich der Kulturbürgermeister und ein interdisziplinärer, überregionaler Wissenschaftler Beirat gewidmet, dessen Vorsitzender den aktuellen Diskussionsstand vorstellt." (Quelle: http://www.vhs-leipzig.de/index.php?id=39&kathaupt=11&knr=E13004Z)
Zitat: "Der Bereich der Dauerausstellung im Naturkundemuseum muss ab Mittwoch, dem 23. November, bis auf Weiteres schließen. Der Erdgeschossbereich mit den Sonderausstellungen bleibt aber weiterhin geöffnet. ... Grund ist die aktuelle Situation im Gebäude des Museums. Eine aktuelle Begutachtung des Brandschutzes kommt zu dem Ergebnis, dass die Sicherheit von Besuchern während ihres Aufenthaltes in den oberen Etagen nicht mehr gewährleistet werden kann. ... Als besonders problematisch wird die Fluchtwegesituation über die beiden hölzernen Treppenhäuser eingeschätzt. ... In Übereinstimmung mit dem Amt für Bauordnung und Denkmalpflege wurden aktuell Maßnahmen identifiziert, die es den Mitarbeitern des Museums ermöglichen, weiter an ihren Arbeitsplätzen tätig zu sein. Für die Umsetzung dieser Maßnahmen sind die Vorbereitungen abgeschlossen und sie werden im ersten Quartal 2012 realisiert. ... Bürgermeister für Kultur, Michael Faber: „Der Stadtrat hat im März beschlossen, dass im Falle von Einschränkungen durch Auflagen des Bauordnungsamtes die Ausstellungstätigkeit im Gebäude auf das Erdgeschoss konzentriert wird. Die dafür notwendigen Maßnahmen werden ebenfalls im ersten Quartal 2012 realisiert. Aus dem Haushalt der Stadt Leipzig stehen dafür zusätzlich etwa 40.000 Euro zur Verfügung.“ ... Ob und wann die Brandschutzmaßnahmen, die den vollständigen Zugang für die Öffentlichkeit in allen Teilen des Gebäudes gewährleisten, umgesetzt werden, steht im Zusammenhang mit dem künftigen Standort des Museums. Da für die verbleibenden Brandschutzmaßnahmen mindestens 100.000 Euro eingeplant werden müssen und sie einen erheblichen Eingriff in die Gebäudesubstanz mit sich bringen, muss Klarheit über den Standort bestehen. Aussagen dazu sollen in dem zu erarbeitenden Masterplan, für den die Stadt Leipzig eine/n geeignete/n Projektleiter/in ab 2012 sucht, getroffen werden. „Vom Naturkundemuseum wird so schnell wie möglich ein Konzept darüber vorgelegt werden, wie die Museumsarbeit für die Öffentlichkeit in der entstandenen Situation so gut wie möglich fortgeführt werden kann. Dabei geht es unter anderem um die Fragen geplanter Sonderausstellungen, die Erschließung zusätzlicher Fläche im Erdgeschoss für Ausstellungen bzw. für museumspädagogische Arbeit und um die Entwicklung von Angeboten, die außerhalb des Hauses, beispielsweise direkt in Schulen oder soziokulturellen Einrichtungen durchgeführt werden können. Dafür sage ich meine Unterstützung zu“, so Kulturbürgermeister Michael Faber. Die Arbeit der Wissenschaftler und des Präparators in ihren Fachbereichen wird durch die Schließung nicht eingeschränkt. Das Museum kann seine sonstigen musealen Tätigkeiten weiter ausüben." = Zitat-Ende
Zitat: "Das gemeinsame Angebot von Dr. Susanne C. Meyer, Arbeitsgemeinschaft Kultur, Berlin, und Peter Gössel, Gössel und Partner, Bremen, wurde ausgewählt, den Masterplan für das Naturkundemuseum zu erarbeiten. "In der Ausschreibung war es uns ein besonderes Anliegen, dass es in der Phase der Erarbeitung des Plans zu einer Verständigung mit allen Akteuren, die sich zurzeit mit dem Thema Naturkundemuseum befassen, kommt." ... Der auf Beschluss des Stadtrates entstehende Masterplan soll Grundlage für die Neuausrichtung des Naturkundemuseum werden und insbesondere Aussagen zum Museumsstandort, zur Museumskonzeption und zu den Kosten enthalten. Mit der Unterzeichnung des Vertrages kann die Erarbeitung des Masterplans, der im vierten Quartal dieses Jahres dem Stadtrat vorgelegt werden soll, beginnen." = Zitat-Ende
  • zur Museumsnacht 2012 ermöglichten die Museumsmitarbeiter (trotz nicht zugänglicher Dauerausstellung) verschiedene interessante Angebote (Kreativarbeiten und Glücksrad für Kinder / Besuch der Sonderausstellung / Führungen zum Thema "Versteinertes Leben – Fossilien erzählen Geschichten" sowie "Blick in die Schatzkammer des Naturkundemuseums" / "Dem Präparator über die Schulter geschaut - Werkstattbesuch") und zählten zwischen 17 und 1 Uhr 1.519 Besucher (in den leider nur im Erdgeschoss zur Verfügung stehenden, beengten Räumen)!
  • 05.06.2012: Festakt des Fördervereins zum 100jährigen Jubiläum der Dauerausstellung im Naturkundemuseum - eingeladen waren Oberbürgermeister, Kulturamtsleitung, Stadtratsfraktionen sowie alle Freunde des Naturkundemuseums - ein Amerikanischer Amberbaum vor dem Naturkundemuseum wurde diesem Ereignis gewidmet - Grußworte hielten u.a. Prof. Dr. Christian Wirth (Universität Leipzig, Leiter der AG Spezielle Botanik und funktionelle Biodiversität; Direktor des Botanischen Gartens der Universität Leipzig; Direktor des in Leipzig neu entstehenden Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung), Matthias Fitzke (NABU-Regionalverband Leipzig), Nico Singer (Geschäftsführer des Ökolöwe Umweltbund Leipzig e.V.) und Dr. Skadi Jennicke (Die Linke Leipzig, Stellv. Fraktionsvorsitzende, Kulturpolitische Sprecherin) - (Quelle: Webseite des Fördervereins)
Anmerkung: Der Förderverein hatte an die Ratsversammlung eine Einwohneranfrage zum 100jährigen Jubiläum der Dauerausstellung gestellt - die Antwort aus der Ratsversammlung kann man auf der Webseite des Fördervereins nachlesen ...
  • Juni 2012: "Förderverein startet auf Leipziger Ökofete Postkartenaktion zur Befragung der Freunde des Naturkundemuseums, wie sie sich ein neues Naturkundemuseum wünschen" - siehe: Webseite des Fördervereins !
  • Okt./Nov.2012:
    • Einwohneranfrage an die Ratsversammlung am 17.10.2012 (Einreicher: Verein der Freunde und Förderer des Naturkundemuseums Leipzig e.V., Dr. Michael Hardt): "Naturkundemuseum" - mit Antwort sowie Niederschrift (Wortprotokoll) zur mündlichen Behandlung der Einwohneranfrage in der Ratssitzung vom 17.10.2012 (Quelle: VFFNKML)
    • Anfrage V/F 684 an die Ratsversammlung am 17.10.2012 (Einreicher: Die Linke): "Fortschritte beim Masterplan zur Zukunft des Naturkundemuseums" - mit Antwort (Quelle: VFFNKML)
    • Einwohneranfrage vom 04.11.2012 (Einreicher: Verein der Freunde und Förderer des Naturkundemuseums Leipzig e.V.) mit Antworten von Kulturbürgermeister Faber vom 22.11.2012 (Quelle: VFFNKML)
  • März 2013:
Kulturbürgermeister Faber teilt auf die Einwohneranfrage des Fördervereins mit, dass die Neuausschreibung der Direktorenstelle des Naturkundemuseums im April erfolgt...
Auf die Nachfrage von Frau Dr. Jennike zum Masterplan teilte Herr Faber mit, dass bis Mitte April weitere Probleme bearbeitet werden sollen und er dann erneut der Dienstberatung des Oberbürgermeisters vorgelegt wird. Der Stadtrat wird sich nach der Erwartung von Herrn Faber dann im Mai oder Juni mit dem Masterplan befassen.
(Quelle: VFFNKML)
  • 23.05.2013: "Die Kulturverwaltung der Stadt Leipzig teilt mit, dass der lange angekündigte und erwartete Masterplan Naturkundemuseum Leipzig nun den Gremien des Stadtrates vorliegt. Gleichzeitig wird der Vorstand des Fördervereins zur Sitzung des Fachausschusses Kultur am 07.06.2013 mit Rederecht eingeladen." Darauf bereitet sich der Förderverein mit einem Fragen-Katalog vor. (Quelle: VFFNKML)
  • Juni/Juli 2013:
Öffentliche Veranstaltung des Dezernates Kultur zum Masterplan Naturkundemuseum Leipzig
  • 05.07.2013: der Masterplan von Meyer/Gössel wird auf den Internetseiten der Stadt veröffentlicht
  • Herbst 2013: im ehemaligen Bowlingzentrum werden öffentliche Führungen angeboten, damit sich die Bürger ein Bild machen können von den Gegebenheiten dieses Bauwerks
  • der Verein der Freunde und Förderer des Naturkundemuseums Leipzig erarbeitete einen sachlichen Standortvergleich für die beiden vom Masterplan favorisierten Standorte
  • Einwohneranfrage vom Jan.2014 mit Antwort aus dem Kulturamt bzgl. Standortuntersuchungen
  • 31.01.2014: Verabschiedung von Dr. Rudolf Schlatter in den Ruhestand
  • Feb. 2014: Bewerbungsverfahren um die Nachbesetzung der Stelle Direktor/in Naturkundemuseum Leipzig durch die Verwaltung ohne Ergebnis aufgehoben - nun wird der Beschluss des Masterplans als Voraussetzung für eine erfolgreiche Besetzung der Direktorenstelle im Naturkundemuseum gesehen (Meldung der Stadt vom 07.02.2014)
  • 04.03.2014: Öffentliche Podiumsdiskussion zum Naturkundemuseum mit Prof. Dr. Markus Walz (Theoretische und Historische Museologie an der HTWK), Prof. Dr. Arnold Müller (Kustos der Geologisch-Paläontologischen Sammlungen des Instituts für Geophysik und Geologie der Uni Leipzig), Wolfram Leuze (Grüne, Stadtrat, Vorsitzender Fachausschuss Kultur), Michael Faber (Kulturbürgermeister) und VFFNKML-Vorstandsmitglied Peter Täschner im Neuen Rathaus
  • Einwohneranfrage des Fördervereins vom 11.02.2014: "Wie wurden und werden die verantwortlichen Sammlungskuratoren bei der Standortsuche für das Naturkundemuseum der Zukunft einbezogen und wer haftet bei unterirdischer Unterbringung für wahrscheinliche Schäden an den Sammlungen als Folge der Einwirkung von Nässe, Feuchtigkeit, Schimmelbefall usw., wenn diese durch Gutachter- und Verwaltungsmeinung als unwahrscheinlich dargestellt werden?"
  • Einwohneranfrage vom 19.02.2014 bzgl. "Direktorenposten Naturkundemuseum"

---

Meine Werkzeuge